Skip to main content

Posts

Showing posts from October, 2011

Associazione Marx XXI

Jubiläum: Herr Marx und die Esel von der Zeitung

Jubiläum: Herr Marx und die Esel von der Zeitung
DiePresse.com
Oktober 1861, exakt vor 150 Jahren, erschien der erste einer Reihe von Artikeln, die Karl Marx als Londoner Korrespondent der „Presse“ verfasste. Zweifellos eine rätselhafte journalistische Liaison, feuerte doch das Organ des liberalen österreichischen ...
Alles zu diesem Thema ansehen »

Vladimiro Giacché recensisce "Un Nietzsche italiano" su Radio Popolare

Vladimiro Giacché recensisce "Un Nietzsche italiano" su Radio Popolare "Sabato Libri" di sabato 8 ottobre 2011
Link all'intera trasmissione
la recensione va da 46.44 a 51.09




Nasce una nuova rivista - Marx XXI

http://www.marx21.it/component/content/article/32-la-rivista-marxventuno/8-nasce-una-nuova-rivista.html
Quello che qui presentiamo è il primo numero della nuova iniziativa editoriale MarxVentuno, nuova serie de l'Ernesto. In questa iniziativa convergono esperienze che hanno coerentemente lavorato nel corso di questi anni per la ricostruzione di un pensiero rivoluzionario e di una prassi volta all'unità dei comunisti e della ricostruzione di un unitario partito comunista, unico progetto realmente capace di coniugare l'esigenza di pratiche unitarie a sinistra e di presenza organizzata dei comunisti nel nostro paese.

Sul terreno della linea dell’unità dei comunisti e del progetto della ricostruzione di un unico partito comunista, molti passi concreti sono stati compiuti. Tra questi, certamente importante è quello rappresentato dalla trasformazione della rivista “l’ernesto”. Una rivista politico-teorica che, dalla dissoluzione dell’URSS e del PCI, si è sempre coerentemente battu…

Marx in Rußland: Eine Wiederkehr. Manfred Lauermann

29.09.2011 / Feuilleton / Seite 12

Marx in Rußland: Eine Wiederkehr


Kein orthodoxer Retrosalat: Eine Tagung in Berlin verhandelte die Sicht von
Marx und Engels auf die russische Entwicklung

Manfred Lauermann

Wie lange ist es her, daß auf einer wissenschaftlichen Tagung in Berlin
russisch gesprochen wurde? Wie lange, daß nicht neoliberales, jelzinisiertes
Fastfood oder orthodox-russischer Retrosalat gereicht wurden, sondern weit
schmackhaftere Kost? Nämlich Marx’ und Engels’ »Sicht auf die europäische
Politik und sozialpolitische Entwicklung Rußlands«, am Wochenende initiiert
vom »Berliner Verein zur Förderung der MEGA-Edition«, mitveranstaltet von
der Rosa-Luxemburg-Stiftung und deren Berliner Sektion »Helle Panke«. MEGA
ist bekanntlich die Abkürzung für die Marx-Engels-Gesantausgabe. Eine
Veröffentlichung der Vorträge ist für nächstes Jahr geplant.

Stellen wir uns ein historisches Gemälde von Ilja J. Repin vor, welches
restauriert wird: Obwohl das Ganze als Gestalt präsent ist, beugt man sich
nur üb…